Unit 7.1

Die Verneinung

Verneinung

Download Download eBook Download ebook Print This Post Print This Post

Introduction

Verneinung bedeutet in der Sprachwissenschaft und in der Logik eine Negation.

Form

Nicht, noch nicht… und nie sind die Negationspartikel, die man verwendet, um etwas zu verneinen.

  • Nicht wird gebraucht um Verben, Pronomen, Adjektiven, Adverbien, Eigennamen zu negieren. Wenn ein Verb negiert wird, steht es immer nach dem Verb. Wenn andere Satzglieder negiert werden, steht es immer vor dem Teil, was negiert werden soll.
  • Noch nicht, auch nicht, nicht mehr stehen nach dem konjugierten Verb, den Objektspronomen, und den meisten Objektsnomen. Es wird aber vor den modalen Verben, vor einer Präposition und am Satzende gestellt.
  • Nie ist ein Temporaladverb, d.h. zeigt aus, unter welcher Zeit etwas geschieht, bzw. nicht geschieht. Es kann vor und nach dem Verb stehen.

Example

  1. Morgen gehe ich nicht in die Schule.
  2. Sie hat noch nicht die neuen Schuhe angezogen.
  3. Meine Oma war nie kontaktfreudig.

Use

Man benutzt die Verneinung, wenn wir das Negieren einer Frage oder eines Satzes wollen.

  • Nicht kann einen ganzen Satz, ein Verb oder ein Nomen mit dem bestimmten Artikel negieren.
  • Noch nicht drückt aus, dass etwas im Moment zwar nicht wahr ist, aber noch wahr wird.
  • Nicht mehr drückt aus, dass etwas einmal wahr war, jetzt aber nicht mehr so ist.
  • Auch nicht drückt aus, dass etwas, was jemand verneint hat, auch für jemand anderen nicht wahr ist.
  • Nie ist ein Adverb und sein Synonym wäre „zu keiner Zeit“, „auf keinen Fall“.
Books4Languages feedback

Lizenz

German Grammar A1 Level Copyright © 2018 books4languages. Alle Rechte vorbehalten.