Unit 9.2

Wechselpräpositionen mit Akkusativ und Dativ

Präpositionen

Download Download eBook Download ebook Print This Post Print This Post

Introduction

Wechselpräpositionen sind Präpositionen, die sowohl Akkusativ als auch Dativ fordern können. Es hängt aber von der Bedeutung ab.

Form

Die Wechselpräpositionen fordern manchmal den Akkusativ, manchmal den Dativ.

Die Wechselpräpositionen sind: an, auf, hinter, in, neben, unter, vor, zwischen.

Die Verben hängen, setzen/sitzen, legen/liegen, stellen/stehen helfen dazu, der Unterschied zwischen Akkusativ und Dativ zu verstehen.

  • Beim Akkusativ fragt man sich „wohin?“ und benutzt man die Verben:
    Legen, stellen, setzen, hängen.

Subjekt + Verb + Akkusativobjekt + Präposition + Nomen im Akkusativ.

  • Beim Dativ fragt man sich „wo?“ und benutzt man die Verben:
    Liegen, stehen, sitzen, hängen.

Subjekt + Verb + Präposition + Dativobjekt.

MERKE: Einige der Wechselpräpositionen können auch Angaben zur Zeit einleiten. Dann fordern sie immer den Dativ (außer die Präposition über).

Example

 AKKUSATIV (wohin?)DATIV (wo?)
 Ich hänge das Bild auf die Wand. Das Bild hängt auf der Wand.
 Ich lege das Heft auf den Tisch. Der Kuli liegt auf dem Tisch.
 Ich stelle den Ball hinter die Tür. Der Ball steht hinter der Tür.
Die Mutter setzte das Kind auf die Stuhl. Meine Muter sitzt im Büro.

Use

Wechselpräpositionen ziehen manchmal den Dativ und manchmal den Akkusativ nach sich.

  • Akkusativ verwendet man um eine Richtung bzw. Änderung des Ortes anzugeben.
  • Dativ verwendet man bei Ortsangaben, also einen Ort angibt.
Books4Languages feedback

Lizenz

German Grammar A1 Level Copyright © 2018 books4languages. Alle Rechte vorbehalten.